National Museum of the American Indian New York

National Museum of the American Indian

Das National Museum of the American Indian in New York (auf Deutsch: Nationales Museum über die amerikanischen Ureinwohner) ist definitiv einen Besuch wert, egal, ob Sie zum ersten Mal in New York sind oder schon öfters in der Stadt waren. Das Museum ist Teil vom Smithsonian Institution in Washington D.C., dem weltweit größten Museum und Forschungszentrum, das von der amerikanischen Regierung geleitet wird. Das Tolle am National Museum of the American Indian ist, dass der Eintritt kostenlos ist.

Fort Amsterdam

Aber es gibt noch viele andere Gründe, warum Sie das Museum besuchen sollten. Wenn Sie die U-Bahnlinie 4 oder 5 Richtung Bowling Green oder die U-Bahnlinie 1 bis South Ferry nehmen und rauslaufen, können Sie das wunderschöne Gebäude gar nicht verfehlen. Die Säulen an beiden Seiten und die breite Treppe vom U.S. Custom House, in dem das Museum untergebracht ist, lassen das Gebäude fast wie einen griechischen Tempel aussehen. Das Gebäude sieht nicht nur toll aus, es hat auch eine interessante Geschichte. Es wurde auf den Überresten des Fort Amsterdam gebaut, das die Niederländer 1625 errichteten. Die Festung wurde damals zum Schutz des nahe gelegenen Hafens von New Amsterdam gebaut. Es wurde mit der Zeit zum Ort, an dem sich die Niederländer und Ureinwohner trafen, um Tierhäute, aber auch das Wissen über das Meer und die Handelsrouten auszutauschen. Diese Treffen waren leider nicht immer friedsam, auch nicht als die Engländer 1664 New Amsterdam kauften. Es ist also kein Zufall, dass sich das National Museum of American Indian im U.S. Custom House befindet.

Infinity of Nations

Die permanente Ausstellung „Infinity of Nations“ (bedeutet auf Deutsch soviel wie Unendlichkeit der Nationen) fokussiert sich auf die Geschichte und Kunst der verschiedenen Indianerstämme. Es zeigt eine Auswahl von Millionen verschiedener Gegenstände, die der reiche New Yorker George Gustav Heye (1874 – 1957) während seinen Reisen durch Nord-, Süd- und Zentralamerika versammelte. Im ersten Stockwerk, wo sich der Eingang befindet, beginnt hinter dem ovalen Saal die Ausstellung. Vergessen Sie nicht, nach oben zu sehen, da die Decke des ovalen Saals sehr schön mit Gemälden vom ehemaligen Hafen dekoriert ist. In der Ausstellung sehen Sie die Kleidung, Gebrauchsgegenstände und Kunst der verschiedenen Indianerstämme, jeweils unterteilt in das bewohnte Gebiet.

Museum of the American Indian in New York National Museum of the American Indian in New York City

Der Omaha Stamm und der Apsáalooke Stamm

In der Mitte der Ausstellung können Sie mehr über den Stamm der Omaha und dem der Apsáalooke aus dem mittleren Westen der Vereinigten Staaten von Amerika lernen. Sie finden hier auch ein kleines Hochzeitskleid, das von der wohlhabenden Inshata-Theumba vom Omaha Stamm getragen wurde. Bewundern Sie auch die Kriegsgewänder vom Apsáalooke Stamm, die Krieger erhielten, wenn sie wichtige militärische Aufgaben im Laufe Ihres Lebens bewältigt hatten. Die Gewänder sind aus Büffelleder und haben Zeichnungen, die die Erfolge der Krieger zeigen. Während der Ausstellung wird Ihnen auffallen, dass jeder Stamm seine ganz eigene Kultur und einen eigenen Stil hatte und sie auch unterschiedliche Gebrauchsgegenstände benutzten. Der Seminole Stamm verwendete beispielsweise vor allem die Farbe rot, der Lakota Stamm häufig gelb und blau. Die Jagdinstrumente sind an die verschiedenen Lebensräume angepasst und während der eine Stamm hauptsächlich Werkzeuge aus Holz hatte, bevorzugte ein anderer Keramik und Steingut. Wenn Sie sich für solche Unterschiede interessieren, sollte Sie in den Raum rechts vom ovalen Saal gehen. Sie finden außerdem moderne Kunst von jungen indianischen Künstlern und können im unteren Stockwerk Tanz- und Musikvorstellungen ansehen. Sie finden auf dieser Webseite das Programm.

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass man im Museum viel über die Ursprünge des heutigen Amerikas lernt. Der Besuch dauert ungefähr eine bis eineinhalb Stunden, wenn Sie alles sehen wollen. Das Museum ist auch toll für Kinder. In der Bibliothek neben dem Eingang gibt es Lernspiele und im Erdgeschoss werden in einem großen Tipi Indianergeschichten vorgelesen.

Praktische Informationen

  • Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 17 Uhr und donnerstags bis 20 Uhr
  • Standort: One Bowling Green
  • Der Eintritt ist frei

Neben dem National Museum of the American Indian gibt es viele andere top New York Museen, die Sie besuchen können.

National Museum of the American Indian in NYC Apsaalooke in the museum of american indian in New York

War dieser Artikel nützlich? Empfehlen Sie diesen Artikel weiter, indem Sie mir eine Bewertung geben:

Durch Benutzen dieser Webseite, stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Datenschutzrichtlinie zu. Lesen Sie hier mehr.

Für meinen Newsletter anmelden


Tickets suchen
von
bis
Tickets suchen