Neue Galerie in New York

Neue Galerie in New York

Die Neue Galerie in New York ist ein Museum, das deutsche und österreichische Kunstwerke und Designstücke aus dem frühen 20. Jahrhundert präsentiert. Die Idee kam vom Kunsthändler Serge Sabarsky und von Ronald S. Lauder, Geschäftsmann, Kunstliebhaber und Sohn der Kosmetik-Unternehmerin Estée Lauder. Als Sabarsky 1996 starb, brachte Lauder die Vision voran und eröffnete zu Ehren seinens Freundes die Neue Galerie in New York.

Das Gebäude der Neuen Galerie

Das Gebäude der Neuen Galerie befindet sich auf der sogenannten „Museum Mile“ (auf Deutsch Museenmeile) in der Fifth Avenue. Es wurde von den Architekten John Mervin Carrère und Thomas Hastings entworfen, die auch die New York Public Library entworfen haben, und 1914 fertiggestellt. Das Haus ist im neoklassizistischen Stil erbaut und wird oft als eines der herausragendsten Gebäude in der Fifth Avenue bezeichnet. Die Neue Galerie in New York umfasst eine Auswahl an Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien, die alle in Österreich und Deutschland zwischen 1890 und 1940 entstanden sind.

Zu den ausgestellten österreichischen Künstlern zählen unter anderem Gustav Klimt, Egon Schiele, Richard Gerstl, Josef Hoffman, Koloman Moser, Adolf Loos und Otto Wagner. Die Sammlung deutscher Kunstwerke dreht sich vor allem um die Kunstbewegungen im frühen 20. Jahrhundert. Besondere Aufmerksamkeit wird auf Max Beckmann, sowie die Expressionisten Ludwig Kirchner und Emil Nolde gelegt. Aber auch die Bauhaus Bewegung sowie Künstler wie George Grosz und Georg Schol werden nicht ausgelassen.

Neue Galerie in New York - Aussenansicht Neue Galerie in New York - Innenansicht

Klimts berühmte Goldene Adele

Eines der berühmtesten Gemälde in der Neuen Galerie ist Klimts „Goldene Adele“ – das Portrait der Adele Bloch-Bauer I, das Sie vielleicht aufgrund des Rechtsstreits der Republik Österreich mit der Erbin Maria Altmann kennen. Altmanns Kampf um den in der Zeit des Nationalsozialismus enteigneten Kunstschatz wurde 2015 mit Helen Mirren in der Hauptrolle als „Die Frau in Gold“ verfilmt. Das Kunstwerk war übrigens lange Zeit das teuerste Gemälde der Welt, da es 2006 für 135 Millionen Dollar an Ronald S. Lauder verkauft wurde. Dieses Kunstwerk sollten Sie also nicht verpassen!

Einen Besuch wert

In der Neuen Galerie gibt es einen sehr gut sortierten Buchladen, der Publikationen, auch auf Deutsch, rund um die ausgestellten Kunstwerke und Künstler sowie das frühe 20. Jahrhundert anbietet. Das Ganze wirkt ein wenig, als wäre man in die Bibliothek eines privaten Sammlers gestolpert und passt daher wunderbar zur Neuen Galerie. Sie finden im Museumsshop auch Postkarten, Poster und weitere Mitbringsel. Desweiteren finden Sie in der Neuen Galerie auch ein preisgekröntes Design-Geschäft, das beispielsweise Schmuck im Art Nouveau-Stil anbietet.

Neue Galerie in New York - Museumsgeschäft  Neue Galerie in New York - Buchladen im Museum

Außerdem befinden sich zwei Cafés in der Neuen Galerie: Café Sabarsky und Café Fledermaus servieren authentische Spezialitäten aus Wien, fast wie in einem original Wiener Kaffeehaus. Freuen Sie sich auf einen deutsch-österreichischen Nachmittag in der Neuen Galerie, den Sie mit Apfelstrudel und Linzertorte abschließen können. Beide Geschäfte als auch Cafés können ohne Eintrittskarte besucht werden, so dass sich ein Besuch der Neuen Galerie mehr als lohnt – selbst wenn Sie ein Museumsmuffel sind.

Praktische Informationen

  • Öffnungszeiten:
    • Donnerstag bis Montag 11:00 bis 18:00 Uhr
    • Dienstag und Mittwoch geschlossen
    • Am ersten Freitag jeden Monats ist die Neue Galerie zudem von 18:00 bis 21:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist dann gratis.
  • Adresse: 1048 Fifth Avenue
Durch Benutzen dieser Webseite, stimmen Sie der Nutzung von Cookies und der Datenschutzrichtlinie zu. Lesen Sie hier mehr.

Für meinen Newsletter anmelden


Tickets suchen
von
bis
Tickets suchen